Hier klicken und gratis Fotos entwickeln!

Blütenstände fotografieren

Jetzt im Spätsommer und im Herbst gibt es viele interessante Naturschauspiele zu entdecken. Gerade die Blütenstände von einigen pflanzen laden förmlich dazu ein, sich hier in der Makrofotografie auszuprobieren.blüten

Die meisten Sträucher und Gräser haben jetzt die Blütenblätter abgeworfen und die Früchte und Fruchtknoten bleiben zurück. Das ist ideal, um diese sehr nah zu fotografieren. Hier gibt es Details zu entdecken, die man mit bloßem Auge nicht wahrnehmen würde. Allerdings braucht man dafür nicht unbedingt eine professionelle Kamera. Auch eine einfache Digitalkamera kann sehr schöne Bilder machen, wenn man die richtigen Belichtungszeiten wählt und auch das Motiv richtig in Szene setzen kann. Manchmal kommt es viel mehr auf die Bildkomposition an, als auf die Kamera. Außerdem hat man auch noch die Möglichkeit, die Bilder jeweils in einem Bildbearbeitungsprogramm zu verändern. Ganz wichtig bei diesen nahen Aufnahmen ist immer, dass die Hintergründe unscharf sind. Somit kommt es dem natürlichen Sehen des Auges näher und außerdem konzentriert man sich vielmehr auf die Blütenstände. Ebenso kann die Fotografie in Schwarz-Weiß sehr interessant wirken. Hier gehen keine Details verloren und man hat immer noch interessante Blütenstände auf dem Bild.

Besonders schön kann man Fotos machen in Details, wenn am Morgen noch der tau auf vielen Pflanzen zu sehen ist. Auch ein Farbenspiel mit der Sonne und den glitzernden Wassertropfen ist etwas ganz Besonderes. Als Fotograf sollte man deshalb seine Fantasie gut spielen lassen können und in der Nahfotografie auch etwas ausprobieren. Meist kommen durch Zufall die schönsten Bilder zustande.

Hinterlassen Sie zum Post 'Blütenstände fotografieren' einen Kommentar.

Hier klicken und gratis Fotos entwickeln!